Nachrichten | Wettkampfberichte

Wettkampfbericht vom AOK Straßenlauf #47 im Datschiburger (Augsburger) Siebentischwald am 19. März 2017

Nachfolgend die ausführlichen Schilderungen unserer flotten MRRC-Langstrecklerin Katharina Weimer, die erfolgreich am Frankfurt-Marathon teilgenommen hat.

Unsere Athletin Svenja hat vor ein paar Tagen an der Premiere des Andechser Naturlauf teilgenommen und möchte folgenden Rennbericht mit uns teilen. Wer ihn liest, wird feststellen sie hatte viel Gaudi und viel Erfolg. Wir sagen zu beidem Herzlichen Glückwunsch.

--- Svenja's Rennbericht ----

Am 16.10.2016 veranstaltete die Andechser Molkerei Scheitz den ersten Andechser Naturlauf.

Es wurden zwei Crosslaufstrecken angeboten: ein 9,5-km-Lauf mit ca. 100 hm und ein 6,5-km-Lauf mit ca. 50 hm. Zudem war es möglich, sich zum Doppelstart anzumelden und an beiden Läufen teilzunehmen.

Für diese Option hatte ich mich entschieden – eine gute Wahl! Denn die Organisation und Stimmung bei der Veranstaltung waren super und beide Strecken waren sehr schön ausgewählt. Sie führten in hügeligem Auf und Ab über Wald- und Feldwege, stellenweise mit tollem Ausblick auf den Ammersee. Das Wetter spielte ebenfalls mit und so habe ich die beiden Läufe richtig genossen! Ein empfehlenswerter kleiner, aber feiner Crosslauf zum Saisonabschluss! Nach dem erfolgreichen Debüt wird er auch nächstes Jahr wieder stattfinden – vielleicht auch etwas für euren Wettkampfkalender?

Wer einen genaueren Bericht lesen oder sehen möchte, welche Schmankerl sich im Gewinner-Präsentkorb befanden, darf gerne meinen Blog besuchen: http://www.hummeln-im-hintern.com/2016/10/17/wettkampfbericht-andechser-naturlauf/

Weitere Fotos und einen Link zu den Ergebnissen findet ihr unter http://www.andechser-natur.de/unternehmen/aktuelles/

 

Das Beste zum Schluss.....Auch in diesem Jahr fanden sich wieder einige MRRCler, die einfach nicht genug vom Triathlon bekommen und beim kleinen, aber feinen Triathlon in Glonn starteten. Es lassen sich auch immer wieder ein paar "Hochkaräter" da blicken...

Bericht von Jochen

Bei der Hitzeschlacht beim Ironman  in Vichy mit Temperaturen über 35° C verpasste Maria Hettegger mit gerade mal 6 Minuten die Hawaii Qualifikation und wurde Zweite in Ihrer AK. Nach dem Schwimmen lag sie auf dem 9. Platz und kämpfte sich beim Radfahren auf Platz 5 vor. Beim Laufen zeigte sie ihre ganze Stärke und überrollte noch weitere Konkurrentinnen.

Klaus Rettner stellte sich der Herausforderung einer Mitteldistanz. Bei beiden Wettkämpfen wurde ohne Neo geschwommen.

Wir gratulieren zu den Leistungen und freuen uns schon auf den Wettkampfbericht.

Berichte von Klaus..

Der 1. Bühler Beilngries Triathlon ging bei sommerlichen Temperaturen über die sportliche Bühne. Die Premiere sorgte rundum für positive Resonanz. Knapp 700 Teilnehmer traten bei hohen Temperaturen auf drei verschiedenen Distanzen an.
 
Bericht von Simone Bayer..
 

Der etwas andere Triathlon, bei dem sich Weltklasseathleten mit Hobbysportler treffen, bei dem Mountainbikes neben Carbon-Zeitfahrrädern stehen, bei dem sich die Wechselzone auf einem Stoppelfeld befindet und bei dem sich auch Sportler wohl fühlen, die nichts mit Triathlon am Hut haben.

Einer der wenigen Triathlons in der Schweiz, bei dem im fliessenden Gewässer (Rhein) geschwommen wird. Dabei befindet sich der Wettkampfplatz in Deutschland, doch alle drei Disziplinen finden sowohl in Deutschland wie auch in der Schweiz statt. Sogar beim Schwimmen im Rhein wird die Landesgrenze mehrmals überquert.

Wir waren dabei…Bericht von Julia Bothe & Jochen Block

Wie meistens und besonders in diesem Triathlon Sommer, war der Auftakt des Wörthsee-Triathlons nass, bei der 31. Ausgabe gestern blieb er es allerdings auch - etwa 700 Teilnehmer ließen sich jedoch auch vom Regen und Neoprenverbot (Wasser 24 °C) nicht abhalten. Über die olympische Distanz (1,5 km Swim, 40 km Bike und 10 km Run) siegte bei den Frauen die Münchner Vorjahressiegerin Katrin Esefeld. Bei den Männern gewann Lukasz Wojt, ein ehemaliger Olympiaschwimmer, der zuletzt auch den Karlsfelder Triathlon für sich entscheiden konnte.

Jede Menge MRRCler machten sich auch auf den Weg zu dem Klassiker....

Bericht von Jochen Block..

Jan Frodeno knackt den Weltrekord im Triathlon in einer Fabelzeit von 7:35:39 Stunden deutlich. Bei den Damen gewann Daniela Ryf, die beim Ironman Frankfurt völlig unterkühlt nach dem Schwimmen aufhören musste und sich kurzfristig für einen Start in Roth entschieden hat.

Auch einige MRRCler stellten sich der großen Herausforderung, eine Langdistanz zu absolvieren...Respekt !

Bericht von Klaus Rettner...

Rock the top! Das dachten sich auch einige MRRCler/-innen und nahmen top-motiviert an der Zugspitz Trailrun Challenge 2016 teil. Zum mittlerweile dritten Mal fand der Laufevent vom 22. bis 24. Juli in Ehrwald statt. Drei Tage voller Action, Naturerlebnisse und Höhenmeter. Wer die „volle Packung“ wollte, konnte sich bereits am Freitagabend auf einem kurzen „Urban Trail“ in Garmisch warm laufen, am Samstag dann beim Marathon (42,2 km mit 3965 Höhenmetern) oder Berglauf (16 km mit 2195 hm) starten und am Sonntag locker beim Halbmarathon (22,3 km mit 1023 hm) oder der Kurzdistanz (10 km mi 554 hm) „auslaufen“.

729 Einzelstarter und 88 Staffeln kamen im Juni bei dem Triathlon-Festival in und um Chieming über verschiedene Distanzen ins Ziel.

"Der Blick vom Badestrand in Chieming Richtung Chiemgauer Alpen (Kampenwand,..) ist schon ein Genuss und Frau/Mann vergisst dabei, dass in wenigen Stunden der See uns Starter verschluckt."

sagt Klaus Rettner...