Sonntag kurz vor 10 Uhr, Standort Loipeneinstieg in Lenggries, Traumwetter, Sonne satt, Schnee zum Abwinken,
zehn MRRCler, ein Loipenlehrer, sozusagen Traumbedingungen zum Skating-Technik-Kurs. Was soll da noch
schiefgehen? Zudem ist ja Langlaufen ein perfektes Cross-Training, nicht nur für Läufer und Triathleten.

Am Samstag, den 26.01.2019, machte sich das durch krankheitsbedingte Ausfälle auf zwei
Personen reduzierte MRRC Team auf den Weg nach Ruhpolding zur Chiemgau Team
Trophy. Nach kurzem Einchecken in der Unterkunft ging es sofort weiter nach Inzell zur
Startnummernabholung und zur Pastaparty, auf welcher uns auch die letzten Details zur
angepassten Strecke präsentiert wurden: Da zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl sowohl
die Bundesstraße, als auch die Loipen aufgrund der Schneefälle der letzten Wochen weiterhin
gesperrt waren, ging es ab der Chiemgau Arena zurück nach Ruhpolding ins Ziel.

An einem sonnigen Sonntagmorgen ging es für uns zum Skatingkurs für Anfänger nach Bayrischzell. Treffpunkt für die  9 Teilnehmer war die vielbesuchte Sportalm. Um kurz vor 10 standen wir beim Verleih in der Schlange als von der Verkäuferin die Ansage kam, dass für die Damen nicht mehr genug Skating Sets zum Verleih zur Verfügung standen.

Man soll ja beim Sport abwechseln. Nicht immer nur das Gleiche trainieren. Was bietet sich bei der Wetterlage Besseres an, als das Laufen auf eine glatte Schneebahn zu verlegen.

Also auf zum Langlaufkurs nach Bayerischzell, diesmal die Skating-Variante! Den Klassisch-Kurs hatte ich schon vor zwei Jahren besucht, das entspricht der Lauftechnik, also lieber mal was Neues. Skaten soll ja NOCH anstrengender sein (also effektiver darum vorteilbringender:), aber Achtung bei der Ausführung wegen der Knie. Darum war es gut, den Skilehrer Jürgen an der Seite zu haben.

Seite 1 von 2