Finn Hösch aus der MRRC-Leistungsgruppe gab dieses Jahr sein Debüt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U20/U18 in Ulm mit einem Doppelstart über 3000m und 2000m Hindernis.

Bereits am Freitag Nachmittag um 15:25 galt es die 3000m zu absolvieren. Angesichts der brütenden Hitze bei 35° hofften Finn und sein Trainer André Naumann auf ein taktisch geprägtes Rennen. Die ersten 400m ging das Feld in sehr verhaltenen 78s an. Eingangs der zweiten Runde wurde jedoch das Tempo auf 70er Runden und schneller verschärft. Mit seiner Meldezeit von 9:09 Minuten konnte und wollte Finn diesem abrupten Tempowechsel nicht folgen und ließ sich an die letzte Position zurückfallen. Hintenraus konnte Finn wieder einige Plätze gut machen und befand sich zwischenzeitlich an 8. Stelle, wurde jedoch in der letzten Runde noch abgefangen. Letztlich belegte Finn einen respektablen 9. Rang.

Am darauffolgenden Tag stand die Spezialdisziplin 2000m Hindernis im Zeitplan. Aufgrund von Unterbrechungen wegen starken Unwetters verzögerte sich der Start um 90min. Somit ergab sich ein Rennen unter Flutlicht um 21:20 Uhr. Couragiert hielt Finn von Anfang an Kontakt zum Feld und konnte die fünf Hindernisse inklusive Wassergraben je Runde technisch versiert überqueren. Dabei pulverisierte er seine Bestzeit auf starke 6:17,60 Minuten und belegte einen hervorragenden 7. Platz. Finn gehörte mit seinen erst 16 Jahren zu den jüngsten Teilnehmern bei seinen Starts, verbesserte sich deutlich bzgl. der Position in den Meldelisten und hat gute Aussichten, nächstes Jahr um die Medaillen zu streiten.